Über Uns

Meilensteine in der Geschichte der “Schülerpatenschaft Räuberleiter e.V.”

Von der Idee zum Projekt

Die Idee für den Verein „Schülerpatenschaft Räuberleiter e.V.“ entstand lange vor der tatsächlichen Vereinsgründung. Am 01.05.2011 starteten wir als Projekt mit der Unterstützung der Bürgerstiftung Lampertheim – zunächst unter dem Namen „Schülerpatenschaft Nazanin“. Nazanin ist ein persischer Mädchenname und gleichzeitig der Name eines Mädchens, das von einer Patin betreut wurde. Dieses Tandem nahmen wir uns zum Vorbild.

Wir starteten mit der Vermittlung von unentgeltlicher Nachhilfe für sozial benachteiligte Schüler am Standort Lampertheim. Dort gingen wir eine Kooperation mit der Pestalozzi-Grundschule ein, die bis heute besteht.

Erste Auszeichnungen

“Courage” Preis der Bürgerstiftung Lampertheim

Im November 2012 wurden wir das erste Mal mit einem Preis für unsere Arbeit ausgezeichnet: Die Bürgerstiftung Lampertheim verlieh uns den Courage-Preis für soziales Engagement. In die gleiche Zeit fiel auch die Bewerbungsphase von „start social“. Unter dem Motto „Hilfe für Helfer“ werden jährlich Bewerber ausgewählt, die ein Beratungsstipendium erhalten. Nach einer dreimonatigen Beratungsphase urteilt eine unabhängige Jury erneut über die Projektideen und den jeweiligen Fortschritt.

Stipendientag StartSocial

Am 22.10.2012 begann unsere Beratungsphase mit zwei Coaches. Nach dem Abschluss im Februar hieß es geduldig warten. Und siehe da: Wir schafften es in die Runde der 25 und wurden am 04.06.2013 nach Berlin in das Bundeskanzleramt zur feierlichen Preisverleihung eingeladen und als „Bundessieger-startsocial“ geehrt.

bundeskanzleramt_thomas-effinger

Feierliche Preisverleihung im Bundeskanzleramt (Foto Thomas Effinger)

Die Preisverleihung im Bundeskanzleramt gehört sicher zu einem der Highlights der letzten Jahre, denn es handelt sich in erster Linie natürlich um ein Zeichen der Anerkennung Ehrenamtlicher und ihrer Arbeit. Viele nette Kontakte konnten wir außerdem knüpfen.

Neben der Auszeichnung hatten wir das Glück, dass eine unserer ehemaligen Coaches nun festes Mitglied des Organisationsteams wurde und uns weiterhin tatkräftig unterstützt. „Nazanin“ wuchs zusehends und wir entschlossen uns, unser Projekt auf die nächste Stufe zu heben.

Vereinsgründung

Am 28.12.2013 war es schließlich so weit. Wir gründeten einen Verein, der wenig später als gemeinnützig anerkannt wurde. Im Zuge der Gründung entschlossen wir uns auch, unseren Namen zu ändern. Aus „Schülerpatenschaft Nazanin“ wurde „Schülerpatenschaft Räuberleiter“. Damit wollten wir zum einen dem Anschein entgegenwirken, wir konzentrierten uns ausschließlich auf Kinder mit Migrationshintergrund. Darüber hinaus sehen wir in unserem neuen Namen auch eine Wertschätzung unserer Paten, denen unser Dank gebührt.

Mit der Namensänderung gaben wir der „Schülerpatenschaft Räuberleiter“ auch eine neue inhaltliche Richtung vor. In unserer Gesellschaft wachsen wir schon früh mit einem enormen Leistungsdruck auf. Die Zeit, die Schüler und Paten miteinander verbringen, soll aber vielmehr von einem spaßigen und freudigen Miteinander geprägt sein. Darum entschieden wir uns von dem konkreten Themenfeld Nachhilfe Abstand zu nehmen. Viel wichtiger ist uns die spielerische Vermittlung von Wissen, die Freude am Lernen und das Aufzeigen von Perspektiven und Möglichkeiten.